Menü
 
Drucke diese Seite

Wahlkreis 2

Norbert Kellner

Joseph-Haydn-Straße 30b
geb. 17.06.1957 in Remscheid
Telefon (privat)02196/84735
Telefon (dienstlich)0212/295-2730
Handy0170/6319948

Beruf

Wasserwerksleiter

Familienstand

verheiratet, 2 Söhne

Hobbies

Fußball

Eintritt in die WNK UWG

1996

Politischer Werdegang

  • seit 1999 sachkundiger Bürger im Ausschuss für Sportförderung
  • seit 2004 Mitglied des Rates der Stadt Wermelskirchen
  • stellvertretender Fraktionsvorsitzender
  • Mitglied der im Berufsschulzweckverband

Was reizt Sie an der Kommunalpolitik?

Aus meiner Sicht bietet die Kommunalpolitik die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung und Entwicklung Wermelskirchens mitzuwirken.
Oberstes Ziel ist es hierbei für mich, durch eine ausgewogene, klare und für jeden Bürger verständliche Politik dabei mitzuhelfen, Wermelskirchen „nach vorne“ zu bringen und guten Ideen zum Durchbruch zu verhelfen.

Was wollen Sie in Ihrem Wahlkreis verändern?

Gerne würde ich mich dafür einsetzen, dass die Kommunikation zwischen Bürgern, Politikern und der Verwaltung opzimiert wird.
In diesem Zusammenhang möchte ich alle Menschen in meinem Wahlkreis ermutigen, Dinge, die sie als störend empfinden, aufzugreifen und in Zusammenarbeit mit der WNK UWG abzustellen.

Was sehen Sie in den nächsten 5 Jahren als die bedeutendste Aufgabe für diese Stadt an?

  • Schaffung von Anreizen (Standortvorteilen) für die Wirtschaft, damit sich neue Unternehmen in Wermelskirchen ansiedeln und alteingesessene in Wermelskirchen bleiben
  • Steigerung der Atrraktivität der Wermelskirchnener Innenstadt durch die Realisierung sinnvoller Projekte wie z.B. der Neugestaltung des Loches-Platzes
  • Besonderer Augenmerk muss auf einen zukunftsweisenden Ausbau des Bereiches „Stadtkirche/alter Markt“ gelegt werden

Was macht Ihren Wahlkreis besonders lebenswert?

Obwohl in den vergangenen Jahren nicht sehr viele Probleme an mich als WNK UWG – Wahlkreisbetreuer herangetragen worden sind, hatte ich doch die Möglichkeit, mit einigen netten Leuten gute Gespräche zu führen.
Insbesondere das mit Unterstützung der WNK UWG durchgeführte Ostviertelfest war eine gute Gelegenheit, mit Bürgern aus dem Wahlkreis politische und sonstige Themen ausführlich zu diskutieren. Aus diesen Unterhaltungen habe ich mitgenommen, dass viele Menschen im Wahlkreis politisches Engagement durchaus zu schätzen wissen. Ihnen und natürlich auch den anderen Mitbürgern im Ostviertel biete ich an, mich im Rahmen meiner Möglichkeiten für die Lösung eventuell auftrender Probleme einzusetzen.